Meilensteine des PZH

Obwohl das Psychiatrie-Zentrum Hard erst 1979 offiziell eröffnet wurde, befasste sich der Kanton Zürich bereits um 1920 mit dem Bau einer dritten Klinik zur Entlastung der beiden bestehenden Institutionen Rheinau und Burghölzli.

Nachfolgende Aufstellung zeigt die Entwicklung des Psychiatrie-Zentrums Hard von seiner ersten Erwähnung in einem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich bis heute.

Meilensteine des Psychiatriezentrums Hard

  
1918Regierungsrat erteilt den Auftrag, eine dritte Psychiatrische Klinik zu planen.
ab 1922Einstellung des Projektes.
1946Planung wird wieder aufgenommen, Gebiet Hard in Embrach wird dafür reserviert.
1951Opposition im Embrachertal führt zur vorläufigen Einstellung des Projektes.
1966Wiederaufnahme der Planung.
1971Bevölkerung des Kantons Zürich stimmt klar dem Bau der Klinik zu.
1972Erster Spatenstich
1975Erste Patientinnen und Patienten werden in vier Alterspsychiatrie-Stationen aufgenommen.
1979Offizielle Eröffnung der Klinik.
1996Bau einer zusätzlichen Station für die Behandlung drogenabhängiger Jugendlicher.
2001Eröffnung einer Kriseninterventations-Station mit 19 Betten.
2003Eröffnung einer Rehabilitations-Station für psychisch kranke Langzeitpatienten.
2004Feiern zum 25-jährigen  Bestehen des Psychiatrie-Zentrums Hard. Ausbau der ambulanten Alterspsychiatrie und Eröffnung einer Memory-Clinic.
2010Fusion mit der ipw zur ipw Integrierten Psychiatrie Winterthur-Zürcher Unterland. Zusammenlegung der beiden Psychiatrieregionen.