Psychiatrienetzwerk

Für eine optimale Behandlung von Patienten braucht es die Vernetzung der beteiligten privaten, gemeinnützigen, kommunalen und kantonalen Anbieter. Die lntegrierte Psychiatrie Winterthur - Zürcher Unterland bemüht sich, sowohl auf der Patientenebene wie auch auf der strukturellen Ebene vernetzt zu handeln, pflegt den Austausch in verschiedenen Qualitäts- und Koordinationsgremien und bietet ihrerseits diverse Vernetzungsgefässe an. 

 

Das Netzwerk spielt. Anlass vom 19. November 2014 

Im Film „Das Netzwerk spielt“ wird die Vernetzungsarbeit innerhalb der psychiatrischen Versorgung anschaulich näher gebracht. In Kurzinterviews kommt zum Ausdruck, welche Bedeutung eine gute Vernetzung der Akteure in der Psychiatriearbeit hat und wie diese erlebt wird. 

Start / Stop Ton aus / ein Zurück

 

Das Psychiatrische Case Management bietet eine durchgängige Begleitung für psychisch erkrankte Menschen mit komplexen Problemen sowie Koordination und Organisation der erforderlichen Dienstleistungen mit einem bereits bestehenden oder noch aufzubauenden Helfernetz an. ln Zusammenarbeit mit dem Patienten und dem Helfernetz wird eine einheitliche, zielwirksame Unterstützung für die Betroffenen angestrebt.

Mit der Koordinations- und Beratungsstelle steht der lntegrierten Psychiatrie Winterthur - Zürcher Unterlandeine spezialisierte Stelle zur Verfügung, die verschiedene Vernetzungsgefässe in der Erwachsenenpsychiatrieder Region Winterthur und auch verschiedene Dienstleistungen sowohl für Netzwerkpartner wie auch Patienten und Angehörige anbietet:

  • Forum für Sozialpsychiatrie Region Winterthur und Effretikon
  • Regelmäßige Weiterbildungsveranstaltungen für die Netzwerkpartner
  • lntervisionsgruppen für Netzwerkpartner
  • Ausschaffen von Kooperationsverträgen mitverschiedenen Trägerschaften
  • lnformationsdrehscheibe über das Angebot im Gesundheits- und Sozialwesen in der Region
  • Winterthur mit Übersichtslisten auf der Homepage sowie telefonischer Beratung
  • Beratung bei sozialen Fragestellungen für Betroffene, Angehörige und Fachpersonen

All diese Bemühungen haben zum Ziel, die beteiligten Systeme aus dem Gesundheits- und Sozialwesen miteinander zu verknüpfen und gemeinsam die Integration von psychisch kranken Menschen zu fördern und zu verbessern. Damit dies gelingt, braucht es die Bereitschaft aller Beteiligten, eine interprofessionelle und interinstitutionelle Zusammenarbeit zu pflegen. Dieses Netzwerk umfasst unter anderem

  • Selbst- und Laienhilfe
  • Angehörige resp. Angehörigenvereinigungen
  • Sozialhilfe- und Vormundschaftswesen
  • Jugendhilfestellen
  • Kirchliche lnstitutionen
  • Haus-, fachärztliche resp. Psychotherapeutische Primärversorgung
  • Spitexdienste
  • Gemeindepsychiatrische Pflege
  • Spitäler, Alters- und Pflegeheime
  • Wohn-, Arbeits- und Freizeitangebote für chronisch Erkrankte
  • Beratungsstellen

Eine Plattform für die Koordination und die Zusammenarbeit aller Dienstleistungserbringer und Betroffenen in den Regionen Winterthur und Zürcher Unterland bietet auch die Regionale Psychiatriekommission Nord (rpknord), www.rpknord.ch. Sie übernimmt Steuerungsaufgaben und garantiert die Verbindung zur kantonalen Gesundheitsdirektion.