Symptome

Die Aufmerksamkeitsstörung kann sich durch eine verkürzte Aufmerksamkeitsspanne, leichte Ablenkbarkeit und/oder Vergesslichkeit im Alltag zeigen. Im zwischenmenschlichen Kontakt kann es bedeuten, dass die betroffene Person nicht richtig zuhört, chaotisch und desorganisiert ist oder Instruktionen nicht folgen kann, so, dass eine Zusammenarbeit erschwert bis verunmöglicht wird.

Hyperaktivität und Impulsivität kommen zum Ausdruck durch ständiges sich Winden auf dem Stuhl, ständiges Herumlaufen müssen, ohne zur Ruhe kommen zu können, eine Ruhelosigkeit der Hände und Beine.

Stress kann weniger toleriert werden, so dass Betroffene schneller an ihre Belastungsgrenzen stossen und mehr gestresst sind. Als Folge kann sich ein Vermeidungsverhalten zeigen: Wissenslücken werden grösser, Fehlzeiten werden mehr, die Motivation sinkt.

Beim Beurteilen dieser Symptome ist folgendes zu bedenken und zu berücksichtigen: Die Verhaltens- und Gefühlssteuerung von ADHS-Erkrankten sind nicht dem Alter entsprechend und können zu Beeinträchtigungen der Leistungen in Schule, Ausbildung und Beruf sowie zu Problemen in sozialen zwischenmenschlichen Beziehungen führen.

Die rechtzeitige Erkennung einer ADHS-Störung kann viel Leid der betroffenen Person und deren Umfeld (Eltern, Kollegen, Lehrer, etc.) verhindern oder zumindest lindern.