Therapeutische Berufe / Soziales / Psychologie

Aktivierungsfachfrau HF / Aktivierungsfachmann HF

Beschrieb:
Die Kernkompetenz der Aktivierungstherapie in der ipw liegt bei der Unterstützung in Abklärung und Optimierung der Alltagskompetenzen bei demenzieller Entwicklung durch den Einsatz vielseitiger, biografieorientierter Impulse in den Bereichen musisch sozial, handwerklich-kreativ, Alltag und Kognition als stabilisierende und rehabilitative Massnahmen.

Die dipl. Aktivierungsfachpersonen HF sind in folgenden Angeboten tätig:

  • Akutstationen für demenzielle Erkrankungen
  • Alterspsychiatrische Tageskliniken
  • Memory Clinic

Wir bieten für die Studierenden der höheren Fachausbildung zur Aktivierungsfachfrau HF / Aktivierungsfachmann HF Praktikumsplätze an, in der Regel ab dem 2. Studienjahr.

Bewerbungsunterlagen:
Einsenden von Januar bis Ende Februar des jeweiligen Ausbildungsjahres.

Dauer des Praktikums:
12 Monate

Beginn:
September

Kontaktperson:
Heidi Nolan
Leiterin Spezialtherapien

Kontakt:
heidi.nolan@ipw.zh.ch

Kunsttherapeut/in

Beschrieb:
Die Kunsttherapie in der ipw bietet Unterstützung in der Abklärung und Optimierung durch den spezifischen Einsatz künstlerischer Mitteln und spezifischen, kunsttherapeutischen Methoden zur Wahrnehmung innerer und äusserer Vorgänge durch das künstlerische Gestalten als nonverbale Ausdrucksmöglichkeit, zur Erkennung von Verhaltensmustern und Entwicklung von neuen Sichtweisen und individuellen Wegen durch den künstlerischen Prozess und zur Selbstregulierung durch die Aktivierung künstlerischer Ressourcen. Das künstlerische Gestalten zeigt Auswege aus der Sprachlosigkeit, fördert Selbstwert und Selbstvertrauen und weckt Lebensgefühl und Lebensfreude.

In unserer Institution ipw bieten wir Praktikumsplätze für Studierende im Aufbaustudium (mindestens 3. Ausbildungsjahr abgeschlossen) zur Kunsttherapeutin an.

Die Praktikumsplätze sind in den Bereichen Erwachsenenpsychiatrie (Akutstation, Depressions-und Angststation, Station für Traumafolgestörungen und Adoleszentenpsychiatrie (Psyhotherapiestation für junge Erwachsene) möglich.

Ausbildungsziele:

  • Praktische kunsttherapeutische Erfahrung bei psychiatrischen Patienten
  • Erkennen und verstehen lernen von kunsttherapeutischen Prozessen im Rahmen von Einzel-und Gruppenarbeit
  • Umgang mit psychisch kranken Menschen (Diagnosen nach ICD 10)
  • Kennenlernen interdisziplinärer Zusammenarbeit

Dauer:
Mindestens 3 Monate

Beginn:
offen

Kontaktperson:
Heidi Nolan
Leiterin Spezialtherapien
heidi.nolan@ipw.zh.ch

Ausbildungsinstitutionen mit denen wir aktuell zusammenarbeiten:

Ergotherapeut/in FH

Beschrieb:
Die Ausbildung baut auf neuesten Erkenntnissen aus Wissenschaft, der Anwendung der Ergotherapie sowie aus medizinischen und psychosozialen Bezugswissenschaften auf. Sie sind vorbereitet auf die berufliche Tätigkeit in den verschiedenen Arbeitsfeldern der Ergotherapie, d.h. Therapie mit Menschen in allen Lebensaltern und mit unterschiedlichen physischen wie psychischen Beeinträchtigungen.

Sie sind in der Lage, komplexe Situationen des Patienten / der Klientin im Kontext zu analysieren, gemeinsam Ziele zu definieren und zur Erreichung derselben bedeutungsvolle Tätigkeiten – z.B. handwerklich - gestalterischer, alltagsorientierter oder spielerischer Art – als therapeutische Mittel gezielt und sinnvoll einzusetzen.

Sie sind kooperationsfähig und haben die Fähigkeit zur Reflexion und Einschätzung Ihres eigenen Handelns.

Ein Bachelor of Science ZFH in Ergotherapie bietet die Grundlage für ein weiteres Masterstudium und ein Doktorat.

Wir bieten für den Bachelorstudiengang in Ergotherapie im Rahmen einer Vereinbarung zwischen der Zürcher Hochschule Winterthur und der ipw als Praktikumsinstitution, jährlich 2 Praktikumsplätze im Arbeitsfeld „Psychiatrie“ an (Praktikum 2 und 3).

Allgemeine Informationen zum Studieninhalt: www.gesundheit.zhaw.ch/de/gesundheit/institute-fachstelle/ier.html

Dauer / Beginn:
siehe Bachelorstudiengang in Ergotherapie (Praktika 2 und 3)
www.gesundheit.zhaw.ch/de/gesundheit/institute-fachstelle/ier.html

Kontaktperson:
Heidi Nolan
Leiterin Spezialtherapien

Kontakt:
heidi.nolan@ipw.zh.ch

 

Bewegungstherapeut/in

Beschrieb:
In unserer Institution arbeitet die Bewegungstherapie in den Bereichen Erwachsenenpsychiatrie und Gerontopsychiatrie, auf Akut-, Psychotherapeutischen- und Rehabilitierenden Stationen. Wir arbeiten mit den Patienten in Gruppen und im Einzelsetting.

 Wir bieten:

  • Intensive Betreuung von einer Bewegungstherapeutin und von den Ausbildungsinstituten
  • Praktische bewegungstherapeutische Ausbildung bei psychiatrischen Patienten
  • Sorgfältiges Einarbeiten im jeweiligen Arbeitsbereich
  • Raum für selbständiges Arbeiten
  • Einblick in verschiede Stationen mit deren spezifischen Angeboten
  • Umgang mit psychisch erkrankten Menschen (Diagnosen nach ICD 10)
  • Teilnahme an interdisziplinären Rapporten
  • Einführung ins Berichtswesen
  • Offenes und wertschätzendes Team
  • Schnupperhalbtag
  • 60% Stelle für eine maximale Dauer von 6 Monaten
  • Fachlicher Austausch und BT-Supervision

Anforderungen:

  • Offenheit und Respekt gegenüber Patientinnen und Patienten und deren Einzigartigkeit
  • Spontaneität und Kreativität
  • Stabile Persönlichkeit
  • Erfahrung und Sicherheit im Gruppen anleiten
  • Einfache solide Computerkenntnisse
  • flüssiger Schreibstil
  • Schnupperhalbtag
  • Fähigkeit zur Selbstreflexion

Lernziele:

  • Zielorientiertes Arbeiten auf der Grundlage von einem Assessment und bewegungstherapeutischen Diagnosen
  • Andere bewegungstherapeutische Methoden kennen lernen
  • Kommunikatives, interdisziplinäres Denken

Im Verlauf sollte selbständiges Arbeiten möglich werden

Ausbildungsinstitutionen mit denen wir aktuell zusammenarbeiten:

Kontakt:
Beatrice Hugener
Leiterin Bewegungstherapie
Bewegungstherapeutin ED
beatrice.hugener@ipw.zh.ch

Physiotherapeut/in FH

Beschrieb:
Wir bieten länger dauernde Praktika, gerne auf Anfrage.

Die Praktikanten arbeiten sowohl in der Alters- als auch in der Erwachsenenpsychiatrie auf verschiedenen Abteilungen.

Ausbildungsziele Physiotherapie:

  • Praktikantinnen und Praktikanten lernen die komplexe Patientenproblematik, auf Struktur-, Aktivitäten- als auch Partizipationsebene zu analysieren und physiotherapeutisch zu interpretieren (ICF). Auf diesen Grundlagen erstellen Sie eine physiotherapeutische Diagnose (Clinical Reasoning) und initiieren auf den verschiedenen Ebenen eine zielgerichtete physiotherapeutische Behandlung
  • Sie lernen professionell die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu nutzen und einzusetzen.

Die Praktikanten werden während des Praktikums von einer Fachperson intensiv begleitet und weiterhin von der Fachhochschule betreut. Die theoretischen und praktischen Kenntnisse werden fortlaufend reflektiert und beurteilt.

Ein Abschluss der Fachhochschule als „Physiotherapeut Bachelor of Science (PT-Bsc.)“, bietet die Grundlage für ein weiteres Masterstudium und ein Doktorat.

Ausbildungsinstitutionen denen wir aktuell zusammenarbeiten:

Kontakt:
Thomas Reuter
Fachgruppenleiter Physiotherapie
thomas.reuter@ipw.zh.ch

Sozialarbeiter/in

Beschrieb:
Der Sozialdienst erbringt Dienstleistungen für die Patientinnen und Patienten der ipw sowie für deren soziales Umfeld, die Primärversorger und das Gemeinwesen in der Psychiatrieregion Winterthur-Zürcher Unterland. 

Die Arbeit des Sozialdienstes orientiert sich an den Grundsätzen der Integration, Gemeindenähe und Betreuungskontinuität.

Das Angebot erstreckt sich über persönliche Beratung in den Lebensbereichen Arbeit, Freizeit, Teilnahme an Gesellschaft, Gestaltung sozialer Beziehungen, Wohnen/Selbstsorge, Finanzen und Sozialversicherungen/Recht, Inanspruchnahme von Hilfen, Bewältigung spezifischer Beeinträchtigungen, bis hin zur Fachberatung von Mitarbeitenden der ipw und Dienstleistungen für das Gemeinwesen (Öffentlichkeitsarbeit, Netzwerkarbeit, Angehörigenarbeit, … ).

Wir bieten halbjährlich zwei Praktikumsstellen.

Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Grundstudium an einer Fachhochschule für Soziale Arbeit. Wir erwarten eine offene und verständnisvolle Haltung gegenüber psychisch kranken Menschen sowie selbständige Arbeitsweise.

Näheres zum Bewerbungsverfahren und zu freien Stellen entnehmen Sie bitte dem Praxismarkt der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW:

http://praxismarkt.zhawsozialearbeit.ch/ 

Kontakt:
tobias.wipf@ipw.zh.ch

Psychologiepraktikant/in

Beschrieb:
Ziele des Praktikums sind das Kennenlernen von PatientInnen mit verschiedenen psychiatrischen Störungsbildern, der psychiatrischen und psychotherapeutischen Arbeit und der Institution Psychiatrie und der dort tätigen Fachdisziplinen. Das Anstellungspensum in den verschiedenen Bereichen unserer Institution umfasst in der Regel ein Pensum von 80 -100%.

Wir bieten:

  • Teilnahme an und Mitgestaltung von Gruppenpsychotherapien
  • Hospitation bei Einzelgesprächen, ggf. Übernahme von einzelnen Aufgaben (z.B. Begleitung, Expo, Aktivitätsaufbau…)
  • Teilnahme an Familiengesprächen, Standorten
  • Interdisziplinäre Arbeit, Rapporte, Kernteamarbeit, Austausch
  • Teilnahme am Stationsalltag und Aktivitäten (Morgenrunde, Stationsrunde etc.)
  • Gespräche mit PatientInnen
  • Begleitung von PatientInnen in andere Institutionen
  • Kennenlernen der anderen Fachdisziplinen durch Hospitation
  • Testdiagnostik
  • Basisdokumentation, Qualitätssicherung, Berichtswesen, Administration

Wir erwarten:

Studium in Psychologie an einer Universität inkl. Psychopathologie des Erwachsenenalters oder Studium in Psychologie mit klinischem Schwerpunkt an einer Fachhochschule.

Kontakt 
christopher.schuetz@ipw.zh.ch

AssistenzpsychologIn (Postgraduierte/r Psychologe/in klinisch-therapeutisch)

Beschrieb:
Wir bieten klinisch-therapeutische Ausbildungsstellen für Assistenz-Psychologen/innen an. Die einzelnen Bereiche und Angebote der ipw arbeiten dabei mit unterschiedlichen Behandlungsaufträgen und –konzepten.

Wir bieten:

  • Klinisch-psychotherapeutische Tätigkeiten
  • Fallführende Therapieplanung und Behandlung (im Kernteam/interdisziplinären Team)
  • Diagnostik
  • Einzelpsychotherapie
  • Systemgespräche (Angehörige, Arbeitgeber, etc.)
  • Standortgespräche
  • Teilnahme an Rapporten, Fallvorstellungen, etc.
  • Berichtswesen/Administration
  • Gruppen Co-Therapie oder Leitung:
    Je nach Angebot unterschiedliche Therapiegruppen
  • Verfassen von Gutachten über die Fachstelle für Psychiatrische Gutachten

Wir erwarten:

  • Abgeschlossenes Studium mit klinischem Schwerpunkt inkl. Psychopathologie des Erwachsenenalters
  • Begonnene Psychotherapieausbildung
  • Interesse an problemorientierter, zeitlich begrenzter, integrativer Psychotherapie
  • Belastbarkeit, gefestigte Persönlichkeit
  • Teamfähigkeit

Kontakt: christopher.schuetz@ipw.zh.ch

 

PG – Forschungspsychologe/-psychologin; Postgraduierte/r Psychologe/Psychologin

Beschrieb:
Die ipw führt in enger Zusammenarbeit mit den verschiedenen klinischen Bereichen die Abteilung Behandlungsevaluation, die u.a. für die Konzeption, Durchführung und Evaluation des Outcome- und Monitoringsystems und die Koordination und Auswertung der kantonalen Psychiatriestatistikdaten für alle Angebote und Behandlungsfälle der ipw (klinisches Qualitätsmanagement und gesetzliche Qualitätskontrolle) verantwortlich ist.

Eine 60%-PG–Forschungsassistenz-Stelle unterstützt die Abteilungsleitung in dieser Aufgabe und bietet die Möglichkeit, Erfahrungen und Kenntnisse in der psychiatrischen Praxisforschung zu sammeln

Wir erwarten

  • Abgeschlossenes Studium im psychologischen/psychotherapeutischen Bereich
  • Flexible, kontaktfreudige und klare Persönlichkeit
  • Gute Zusammenarbeit mit ÄrztInnen, PflegerInnen, TherapeutInnen und anderen MitarbeiterInnen der verschiedenen Bereiche innerhalb und ausserhalb der ipw
  • Interesse an Psychiatrie, Psychotherapie und Wirksamkeitsforschung
  • Fundierte Kenntnisse in mathematisch-statistischer Arbeit
  • Sehr gute EDV- und Statistik-Kenntnisse, vor allem SPSS

Wir bieten

  • Vielfältiger Einblick in klinisch-therapeutische Settings, Prozesse und Forschungsmethoden
  • Eine Anstellungsdauer von 12 Monaten
  • Besoldung gemäss kantonaler Regelung

Kontakt:
christopher.schuetz@ipw.zh.ch

FSP – Assistenzprojekt

Beschrieb:
Das Assistenzprojekt für erwerbslose akademische PsychologInnen ist ein nationales Programm zur vorübergehenden Beschäftigung (6-monatiger Arbeitseinsatz). Ziel dieses von der Arbeitslosenversicherung finanzierten Programms ist die berufliche Eingliederung bzw. Wiedereingliederung der erwerbslosen PsychologInnen. Massgebend sind das Arbeitslosenversicherungsgesetz (AVIG), die Arbeitslosenversicherungsverordnung (AVIV) und die Bestimmungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO).

Wir bieten:

  • Kennenlernen von PatientInnen mit verschiedenen psychiatrischen Störungsbildern
  • Einblick in das psychiatrische und psychotherapeutische Arbeiten in der Institution
  • Leitung und Co-Leitung von Gruppentherapien
  • Übernahme der Tagesverantwortung
  • Übernahme einzelner Aufträge (z. Bsp. Exposition, Betreuung von Patienten im Einzelsetting)

Wir erwarten:

  • Abgeschlossenes Studium mit klinischem Schwerpunkt und mit Nebenfach Psychopathologie des Erwachsenenalters
  • Interesse an problemorientierter, zeitlich begrenzter, integrativer Psychotherapie
  • Belastbarkeit, klare Persönlichkeit
  • Teamfähigkeit

Kontakt: christopher.schuetz@ipw.zh.ch