Ombudsstelle ipw

Bildquelle: bab.ch/StockFood

Bei psychischen Erkrankungen ist ein emotional stabiles und kooperatives Umfeld eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung.

Mit einer Ombudsstelle leisten wir einen Beitrag, um bei der Betreuung und Behandlung psychisch kranker Menschen in der ipw eine fachlich und zwischenmenschlich hohe Qualität zu gewährleisten. Der Patient oder die Patientin kann ohne Angst das Anliegen deponieren.

Der Ombudsstelle gehören Fachleute aus verschiedenen Berufsgruppen der Integrierten Psychiatrie Winterthur – Zürcher Unterland an.

Welche Aufgaben hat die Ombudsstelle?

Die Ombudsstelle dient als Vermittlungs- und Schlichtungsinstanz. Das Team der Ombudsstelle behandelt Anliegen und Beschwerden von Betroffenen, Angehörigen, Fachleuten und weiteren Personen, die im Zusammenhang mit der Behandlung oder der Betreuung der Patientinnen und Patienten in der ipw stehen. Das Team unterstützt Betroffene bei der Lösung von Konflikten und Missverständnissen, die nicht auf direktem Wege gelöst werden können. Selbstverständlich werden alle Anfragen vertraulich behandelt.

Für wen ist die Ombudsstelle?

Die Ombudsstelle richtet sich an

  • Patientinnen und Patienten der ipw
  • Angehörige
  • Netzwerkpartner
  • Zuweisende Stellen
  • Nachbehandelnde Institutionen
  • Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte
  • Therapeutinnen und Therapeuten
  • Helfernetze (z.B. Spitex, Freiwillige)
  • Personen im Case Management

Kontakt

Bitte nehmen Sie mit der Ombudsstelle telefonisch oder per E-Mail Kontakt auf.

Telefon: 052 224 34 89 (Bürozeiten)
ombudsstelle@ipw.zh.ch

Beratungstermine
Die Beratungsgespräche finden nach telefonischer Vereinbarung statt

Angebotsbroschüre Ombudsstelle