Depressions- & Angststation Winterthur

Die Depressions- und Angststation ist eine offen geführte Spezialstation für Erwachsene, in der Regel im Alter von 18 bis 64 Jahren, die an Depressionen, Burn-Out-Symptomatik, Angst- oder Zwangserkrankungen leiden. Die Depressions- und Angststation ist in der Klinik Schlosstal untergebracht und verfügt über 16 Betten.

Die Behandlungsziele werden für jeden Patienten/jede Patientin individuell festgelegt. Die Behandlung dauert ca. 6-8 Wochen.

Unsere Leitgedanken

Unser Behandlungsziel ist, dass sich die Patientinnen und Patienten positiv mit ihrem Leiden und dem Genesungsprozess auseinandersetzen:

Wir regen die Patientinnen und Patienten an, ihre Krankheit in Zusammenhang mit ihren Lebensumständen zu bringen. Sie lernen, schädigende und aufbauende innere und äussere Einflüsse zu erkennen und ihre eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen. Dadurch erlangen sie eine grössere Selbstständigkeit und können so ihre psychische Gesundheit verbessern. Manchmal geht es auch darum, noch verbleibende Krankheitssymptome zu akzeptieren und zu lernen, möglichst gut damit zu leben.

Die DAS versteht sich als Teil einer Behandlungskette oder eines Behandlungsnetzwerkes und arbeitet eng mit den ambulanten Therapeuten, Ärzten und Institutionen zusammen, um eine möglichst nachhaltige Behandlung zu gewährleisten. Ebenso beziehen wir nach Absprache Angehörige, Arbeitgeber und weitere Bezugspersonen mit ein.