Psychiatrische Ambulatorien und Psychiatrische Poliklinik

Behandlungsangebote

Am Anfang jeder Behandlung stehen die gemeinsame Abklärung und Suche nach einer Lösung. Ziel ist die selbständige Lebensführung unserer Patientinnen und Patienten. Grundlage ist die Freiwilligkeit der Behandlung. 

Die Angebote in den Ambulatorien und der Poliklinik für Erwachsene umfassen:

  • Stützende und lösungsorientierte Gespräche
  • Gemeinsame Formulierung der Behandlungsziele
  • Sorgfältige Abklärungen sowie Behandlungsempfehlungen und -vermittlung
  • Kurz- und langfristige psychiatrische und psychotherapeutische sowie psychoedukative Behandlungen (Einzel, Paar, Familien und Gruppen)
  • Medikamentöse Behandlung
  • Behandlung von Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen inklusive Substitutionsbehandlung (nur Bülach, Dielsdorf und Glattal)
  • Beratung und Information in den Bereichen Wohnen, Arbeitsplatz, Ausbildung und Tagesstruktur
  • Unterstützung beim Knüpfen von sozialen Beziehungen
  • Gruppentherapieangebote in den Bereichen Freizeitgestaltung und Bewegungstherapie, auch bei somatoformen Störungen
  • Herstellen von Kontakten zu anderen Diensten oder Institutionen
  • Beratung von Angehörigen 
  • Erstellen von psychiatrischen Gutachten

Die Psychiatrische Poliklinik führt zudem Spezialsprechstunden zu verschiedenen Themen wie z.B. Schmerz, Ängste und Zwänge oder zur frauenspezifischen Themen.

Behandlung im Ambulatorium für Traumafolgestörungen

In unserem Ambulatorium für Traumafolgestörungen führen wir ein intensives traumaspezifisches Angebot. Dies umfasst die Möglichkeit zu zweimal wöchentlicher Einzelpsychotherapie; in diesem Rahmen wird auch soweit möglich eine Traumaexposition durchgeführt.  

Weiter bieten wir verschiedene psychotherapeutische Gruppenangebote, körperorientierte Therapie sowie Ergotherapie einzeln oder in der Gruppen an. Die Therapiepläne werden jeweils individuell zusammengestellt.

Darüber hinaus können insbesondere für Patientinnen und Patienten, die nicht von uns ambulant betreut werden, ein ambulantes Vormodul in Anspruch nehmen, um eine allfällig stationäre Aufenthaltszeit zu verkürzen und Wartezeiten zu nutzen.

Im Ambulatorium für Traumafolgen bieten wir eine Bandbreite an traumaspezifischen Therapiemethoden an. Diese umfassen unter anderen: 

  • Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR)
  • Imagery Rescripting and Reprocessing Therapy (IRRT)
  • Prolonged Exposure (PE)
  • Narrative Expositionstherapie (NET)
  • Ego State Therapie

Gerne gehen wir bei einem ersten Gespräch näher auf die Therapiemethoden ein. 

Die Bezugspersonenarbeit der Pflege sowie unser Sozialdienst sind weiterere wichtige Bestandteile der integrativen Behandlung.  

Möglichkeit zur Abklärung
Wir können als hochspezialisierte Fachstelle auch vertiefte Abklärungsgespräche zur Diagnosestellung im Bereich von Traumafolgestörungen durchführen, ohne dass zwingend ein Therapieauftrag an uns erteilt wird.